Der „Liederkranz“ Feldrennach e.V. teilt mit… 

Jahreshauptversammlung

Bei der ordentlich einberufenen Jahreshauptversammlung am 24. Februar 2018 begrüßte der Vorsitzende Willi Kappler die zahlreich anwesenden Mitglieder. Nach der Totenehrung berichtete er über die Veranstaltungen und Auftritte die im vergangen Sängerjahr absolviert wurden und bedankte sich bei allen, die durch ihren Einsatz zum Gelingen beigetragen haben. Seit September 2016 steht der Chor unter der Leitung von Frau Esther Rau, so konnte der Chor sein Können im Herbst beim Konzert in der Festhalle unter Beweis stellen. In diesem Jahr ist das 20 jährige Bestehen von „Good News“, dafür stehen noch Planungen an. Claudia Geckle lies in der Jahreschronik noch einmal ausführlich die Ereignisse, des vergangenen Jahres Revue passieren, darunter der Auftritt auf der Gartenschau in Bad Herrenalb und der Ausflug des Chores nach Tübingen. Der Kassiererin Sonja Wolfinger wurde eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Durch Mitgliedsbeiträge, Feste und Spenden hat der Verein ein gutes Einkommen, leider findet aber das Frühlingsfest in Schwann bei der Wohnidee nicht mehr statt, so dass eine wichtige Einnahmequelle verloren geht.

Große Veränderungen gab es in der Vereinsführung. Einige Verwaltungsmitglieder waren zu verabschieden. Unsere langjährige Vorsitzende Frau Ulrike Schall, sie war 12 Jahre im Dreier-Gremium tätig, schied aus der Vorstandschaft aus. Ebenso stand das Amt der Kassiererin Frau Wolfinger (10 Jahre im Amt) sowie der Chronistin Frau Geck le zur Wahl. Ausgeschieden sind ebenso Siegfried Allion und Bernd Bacher.

Nach Entlastung der Vorstandschaft und Neuwahlen besteht die Verwaltung aus:

Dreier-Gremium: Willi Kappler, Carola Zimmermann und Annemarie Benz.

Kassier: Klaus-Dieter Kucher, Schriftführerin: Sibylle Stoll, Chronik: Ulrike Schall,

Beisitzer: Helmut Allion, Verena Kucher, Sibille Herrmann, Gunnar Voss.

Zahlreiche Ehrungen standen an: für vollzähligen Singstundenbesuch wurden geehrt: Beate Heller, Else Kraus, Verena Kucher, Manuela Pfeiffer, Ulrike Schall, Lieselotte Schempf, Lore Schöttle, Margot Stängle, Ursula Wagner., Klaus-Dieter Kucher und Werner Schempf.

Für langjährige Mitgliedschaft zum Verein wurden geehrt:

70 Jahre: Erwin Höll; 60 Jahre: Franz Pai und Adolf Stoll; 40 Jahre: Heide Kappler und Achim Gegenheimer; 30 Jahre: Walter Genthner, Markus Kramer, Martin Kraus, Dieter Felger und Gerd Heidt; 10 Jahre aktiv: Silvia Lehmann-Meister.

Mit dem Liedvortrag „im schönsten Wiesengrunde“ wurde die harmonische verlaufene Hauptversammlung beendet.

Atemlos durch das Programm

Hit-Cocktails aus Pop und Schlager mit fünf Gastchören in der örtlichen Festhalle

 Die Vorstände Ulrike Schall und Willi Kappler durften am Samstag, den 4. November 2017  zahlreiche Besucher mit 5 Gastchören begrüßen.

Gleich zwei Mal ertönte der Siebziger-Jahre-Song „Butterfly“ von Danyel Gérard in der Festhalle Feldrennach. Doch den rund 170 Gästen wurde es nicht langweilig, sie sangen und klatschten sowohl beim Stammchor des Sängerbunds Gräfenhausen sowie bei den „EintrachtSingers“ Auerbach kräftig mit. Unter dem Motto „Hit-Cocktails – nicht geschüttelt, nur gerührt“ veranstaltete der Liederkranz Feldrennach einen Chorabend, der allein durch die Präsenz der  Gastchöre für Abwechslung sorgte. Mit je drei bis vier Liedern warteten die Gruppen auf, fanden sich am Ende sogar zum großen Stelldichein zusammen. So begeisterten die jungen Chöre von Gräfenhausen, Feldrennach und Ölbronn mit dem James-Bond-Klassiker „Goldfinger“ und marschierten bei „I’m Walking“ von Fats Domino die Bühne hinab. Viel zu tun hatte an diesem atemlosen Abend, an dem Helene Fischers Hit nicht fehlen durfte, vor allem eine – Chorleiterin Esther Rau. Vom Piano aus gab sie nicht nur den Takt bei „Spiel noch einmal für mich, Habanero“ zur Eröffnung durch den Stammchor des Liederkranzes Feldrennach an. Sie leitete auch – bis auf einen Chor – alle anderen Sängerformationen, etwa die beiden aus Gräfenhausen. So lud der Stammchor mit Udo Jürgens` „Griechischem Wein“ zum Schwelgen ein, die Sänger von „Con Brio“ erschienen mit Frack und Fliege als Comedian Harmonists. Die Stimmenfabrik von „Voice Factory“ des Sängerbunds Arnbach begeisterte unter Raus Leitung mit „Freiheit“ von Marius Müller Westernhagen und deren Lieblingsstück „Der Mörder ist immer der Gärtner“. Leuchtstäbe und Westernhüte packte der Chor „Future“ des Liederkranzes Ölbronn aus, gab „May it be“ aus dem Film „Der Herr der Ringe“ und „Country Roads“ zum Besten. Die Gruppe besteht bereits seit 25 Jahren und war eine der ersten jungen Chöre im Chorverband Enz. Schließlich hatte die rege Chorleiterin noch ein Händchen für die Liedbeiträge von „Good News“, dem jungen Chor des Gastgebers. Nach dem Ohrwurm „Hallelujah“ regnete es nun rote Rosen – bei dem schmissigen „Tom und Jerry“-Lied „Vielen Dank für die Blumen“. Als „symbadischer“ Chor erwiesen sich auch die „EintrachtSingers“ Auerbach, rissen sie doch unter Leitung von Roswitha Sicca mit dem südamerikanischen Stück „Un poquito cantas“ oder dem Chanson „Aux Champs Elysées“ mit. Begleitet wurde die Truppe von Gitarrist Bernhard Winter. Nachdenkliche Töne schlugen indes die Stammchöre von Feldrennach, Arnbach und Gräfenhausen an – bei Udo Jürgens` „Ich glaube“ als große Abschlusshymne. Text/Fotos: Molnar

Der Liederkranz bedankt sich herzlich  recht herzlich bei den Gastchören für den schönen Abend und bei den Besuchern. Außerdem ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, egal in welcher Weise  sie zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

.

.

Vom Kloster Bebenhausen über Tübingen zum Mundart-Cafe nach Meßstetten

 

Der Liederkranz Feldrennach startete am 16.9.17 um 9.00 Uhr zum alljährlichen Vereinsausflug. Wir waren eine lustige Truppe mit zahlreichen Sängerinnen und Sängern und deren Angehörigen. Zuerst fuhr der Bus mit unserem Fahrer Hubert Schleeh Richtung Tübingen. Dort in der Nähe besuchten wir das Kloster Bebenhausen. Bei unserer gebuchten Führung erfuhren wir manch Interessantes. Das Kloster liegt im Schönbuch und wurde zwischen 1180 und 1183 vom Pfalzgraf Rudolf von Tübingen gegründet, wurde später vom Zisterzienser-Orden übernommen und entwickelte sich zu einem der reichtsten Klöster des Landes. Im 19 Jhdt. wurden dann Teile davon zu einem Jagdschloss umgebaut. 1 Stunde lang erkundeten wir das kalte Schloss bis uns der Bus dann nach Tübingen brachte. Dort gingen wir zum  Stocherkahn fahren. Bei Sonnenschein bestiegen wir die schaukelnden Kähne, was für machen den Einstieg etwas schwierig machte, aber dann glitten wir ruhig über den Neckar durch die idyllische Uferpromenade. Trocken wieder an Land und bester Laune hatten wir danach Zeit zur freien Verfügung. So konnten wir einen Bummel durch die Tübinger Altstadt mit seiner Stiftskirche und dem Schloss machen und den bekannten umbrich-provenzalischen Markt besuchen.  Am späten Nachmittag fuhren wir weiter nach Meßstetten- Tieringen in das Mundart-Cafe, das von unserem ehemaligen Sängerpaar Jutta und Michael Karl betrieben wird. Wir konnten uns unter dem Programm, das auf uns wartete nur wenig vorstellen, aber was dann geboten wurde war genial. Feinste schwäbische Mundart Comedy mit dem Duo „Kommando Bimberle“ wartete auf uns. Und in der Pause wurde unser Gaumen mit  einem hervorragenden 3-Gänge-Menü verwöhnt. Das bleibt noch eine Weile in Erinnerung! Wir hatten einen herrlichen lustigen Abend und so war es schade, dass gegen 22.Uhr das Programm zu Ende war und wir wieder Richtung Heimat fuhren.

Herzlichen Glückwunsch

Beim Chorverbandstag am Sonntag, dem 19. März 2017 in Wiernsheim wurde aus unseren Reihen für 60 Jahre aktives Singen im Verein unser Mitglied Siegfried Allion geehrt.  

Wir wünschen ihm alles Gute, Gesundheit und bedanken uns für die jahrelange Treue und daß er dem Liederkranz weiterhin noch lange als

aktiver Sänger erhalten bleibt.

Liederkranz Feldrennach nur noch von Zweiergremium geführt

Veränderungen beim Liederkranz Feldrennach: Nach sechs Jahren schied Silvia Lehmann-Meister als Mitglied aus dem Dreier-Vor­standsgremium aus. Es verbleiben Ulrike Schall und Willi Kappler, der auf ein Jahr wiedergewählt wurde. „Es hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, aber alles hat seine Zeit“, sagte Lehmann-Meister. Sie appellierte an die Mitglieder, die Vorstände zu unterstützen. Dies wünschte sich auch Schall, die gesundheitlich angeschlagen sei: „Wenn ich ausfalle, sitzt Willi Kappler allein da“, bat sie um Mithilfe. Während der Versammlung erklärte sich niemand bereit. 99 Mitglieder zählt der Verein momentan, davon sind 41 aktiv. Auf zwei Jahre gewählt wurden zudem Sibille Hermann, Verena Kucher und Helmut Allion als Beisitzer und Achim Reiser als Kassenprüfer. 2016 stand im Zeichen des Chorleiterwechsels. „Es war nicht leicht, Ersatz für Simone Unger zu finden“, sagte Schall. Mit Esther Rau hätten die zwei Chöre jedoch eine erfahrene Leiterin bekommen. Durch die Suche fielen für längere Zeit Honorarzahlungen weg – was dem Verein ein erfreuliches Plus in der Kasse bescherte. Dazu hätten auch Einnahmen bei Festen oder Konzerten wie dem Songfestival geführt, bei dem die bisherige Chorleiterin verabschiedet wurde. Im Oktober packte das betagte Küchenteam zum letzten Mal bei den Krämermärkten an. „2017 wird der Liederkranz die Bewirtung dort nicht mehr durchführen“, sagte Claudia Geckle bei der Verlesung der Jahreschronik. Dies werde künftig wieder der Musikverein übernehmen. Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde Erich Seufer geehrt, für 65 Jahre Fritz Schönthaler, für 60 Jahre Siegfried Allion, Heinz Schönthaler und Gerhard Stoll, für 40 Jahre Else Kraus und für 30 Jahre Milagros Felger-Genthner. ani

 

Für ihre langjährige Treue zum Verein wurden (von links) Milagros Felger-Genthner, Else Kraus, Heinz Schönthaler und Siegfried Allion von dem scheidenden Vorstandsmitglied Silvia Lehmann-Meister und Ulrike Schall geehrt.

Für regen Singstundenbesuch wurden folgende Sängerinnen und Sänger geehrt:

Heide Kappler, Beate Heller, Verena Kucher, Vorstandsmitglied Silvia Lehmann-Meister, Manuela Pfeiffer, Margot Stängle, Helmut Allion, Lieselotte Schempf, Hannelore Bauer, Klaus Kucher, Ursula Wagner, Werner Schempf mit der Vorsitzenden Ulrike Schall

Brot für die Welt  - GOSPEL NACHT

 

Der Liederkranz Feldrennach mit Good News hatte am Samstag, den 12.November 2016 in die Stephanskirche in Feldrennach zu einem Benefizkonzert unter dem Motto „Gospel-Nacht“

eingeladen. Diese Aktion wurde von „Brot für die Welt“ erstmals bundesweit an diesem Abend zu Gunsten für  „Happy Home“  durchgeführt. Durch die Spenden sollen Kinder in Bangladesch eine bessere Schulbildung erhalten.

Unter der Leitung von Frau Esther Rau, sie probt mit dem Chor seit September 2016,

stellte der Stammchor und der Chor Good News an diesem Abend sein Können unter Beweis.

Deutsche und englische Gospel (=gute Nachricht) wurden für dieses Konzert einstudiert.

Mit „Lord here my prayer“ zog der gesamte Chor in die Kirche ein. Es folgte ein Geigenspiel von Julia Rau mit Klavierbegleitung von ihrer Mutter. Die Bgerüßung der zahlreichen Besucher erfolgte durch Frau Silvia Lehmann-Meister und Herr Pfarrer Matthias Gerlch.

 

Die Sängerinnen und Sänger des Stammchores brachten unter anderem  die Lieder „Alles was atmet“ , „gib mir die richtigen Worte“  und in „Gottes Hand leg ich deine Welt“ zu Gehör. Danach sang Frau Rau das Solostück „Unbekümmert wie ein Kind“.

Die Moderation an diesem Abend wurde gesaltet von Silvia Lehmann-Meister und unserem Pfarrer Matthias Gerlach,  dafür ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung.

Der Chor Good News  präsentierte sich mit den englisch sprachigen Liedern, wie „Iwill bless the Lord“, „Halleluja“ und das Spiritual-Medley „Amen“. Das begeisterte Publikum klatschte und sang mit, es kam Bewegung in die Kirche.

Einen gemeinsamen Abschluß, gesungen von Stammchor, Good News und den Gästen, gab es mit dem Lied „Amazing Grace- Ein schöner Tag“.

 

Wir können ein abwechslungsreiches, gelungenes Konzert verbuchen und Dank der  zahlreichen Besuchern  und deren Spenden, auch einen Betrag von 720 Euro. Vielen herzliche Dank dafür!

Auch geht ein herzliches Dankeschön an alle, die am Konzert beteiligt waren und zum Gelingen beigetragen haben.

 


Songfestival „Classic meets Pop“ 

Zu einem gelungen Abend unter dem Motto „Classic meets Pop“ hatte der „Liederkranz“ Feldrennach mit seinem Stammchor und Good News am Samstag, den 18. Juni, eingeladen.

Unsere Vorständin des Dreiergremiums Frau Ulrike Schall führte durchs Programm. Sie durfte zahlreiche Besucher und die Gastchöre: Freitag Singers aus Königsbach, Querbeat Frohsinn Schwann, Just for FUN Göbrichen, der Junge Chor Plaidt und die Gumbian Drummer Group begrüßen. Der Junge Chor Plaidt hatte die weiteste Anreise, Plaidt ist ein Ort in der Nähe von Koblenz, der Heimat unserer Dirigentin Frau Simone Unger-Krystek. Durch sie entstand auch der Kontakt zu diesem Chor.  Die Gumbian Drummer Group besteht aus Flüchtlingen, die im Raum Karlsbad leben, sie unterstützten uns musikalisch bei einem Lied.

Unter musikalischer Leitung von Frau Simone Unger-Krystek  eröffnete der Stammchor mit „Besame Mucho“ den Abend. Gekonnt folgten weitere Lieder wie  „Erlaube mir feins Mädchen“, wobei sie  vom Jungen Chor Plaidt unterstützt wurden.

Unter einer großen musikalischen Spannbreite mit klassischen, traditionellen und modernen  Liedern brachten die verschiedenen  Chöre  ihr hervorragendes musikalisches Können zu Gehör.

Das Publikum war begeistert.  Auf Chorsätze wie, „er hat seine Engeln befohlen“ von Mendelssohn-Bartholdiy und „Engel“ von Ramstein vom Jungen Chor Plaidt,  folgten von Quer Beat „ein kleiner grüner Kaktus“, ebenso gekonnt der „Bajazzo“. Die Freitag Singers  begeisterten mit ihrem „Kriminal Tango“. Und Good News  begann seinen Auftritt mit „Girls, Girls, Girls“ von den Saylors.

Just for FUN bot ein schwungvolles „Queen.Medley“ dar. Der Abschluß des Abends wurde zusammen vom Stammchor des Liederkranzes und Good News gestaltet, unter anderem mit dem Chor „Applaus,Applaus“ von den Sportfreunden Stiller.

Nach diesem schwungvollen, begeisterten Programm folgte nun der traurigere Teil, hieß es doch an diesem Abend Abschied nehmen von unserer Dirigentin Frau Unger-Krystek , die uns seit 2009 hervorragend geleitet hat und nun ihr Engagement bei uns beendet. Wir hatten eine schöne Zeit zusammen. Sie erhielt zum Dank für ihre geleistete Arbeit ein Geschenk und von jeder Sängerin und  jedem Sänger eine Rose., die unter Begleitung des Liedes „Schön war die Zeit“ überreicht wurde. Mit „Siyahamba“ einem afrikanischen Lied kam es zum Ende des Festivals.  Der Stammchor, Good News und der Junge Chor Plaidt unter Begleitung der Gambian Drummer Group trug dieses schwungvolle Lied gemeinsam vor.  Zum Ausklang zeigten die Trommler noch mit 2 Stücken ihr Können.  Zum Dank für ihre Unterstützung wurde für die Flüchtlinge aus Gambia eine Spendenkasse aufgestellt, diese enthielt zur Freude aller, einen Betrag von 500 Euro. Herzlichen Dank an alle Spender für die großzügige Gabe.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle, die in irgendeiner Weise den Verein untersützt haben und mit ihrer Arbeit zum Gelingen des Songfestivals beigetragen haben.

Harmonische Jahreshauptversammlung

Beide Chöre des „Liederkranz“ Feldrennach eröffneten unter dem Dirigat von Inge Wildprett die satzungsgemäß einberufene Jahreshauptversammlung mit dem Lied: „Im schönsten Wiesengrunde“.
Ulrike Schall gab nach der Begrüßung die Tagesordnungspunkte bekannt. In ihrem Vorstandbericht streifte sie kurz das 40-jährige Jubiläum des gemischten Chors, das gebührend gefeiert wurde. Da sich in dieser Zeit die Chorleiterin Simone Unger noch im Mutterschutz befand, übernahm Siegrun Stütz kurzerhand die Chorleitung. Mit Weitblick betrachtete sie bereits das Jahr 2016. Vom Osterkonzert, einem gemeinsamen Konzert mit dem Musikverein, einem Weihnachtsbrunch mit Kirchenauftritt bis hin zu einem Familientag und einem Wirtshaussingen reichten die Vorschläge. Zudem wird gemeinsam mit dem Gesangverein „Frohsinn“ Schwann der Verbandstag in der Straubenhardthalle ausgerichtet. Zum Schluss bedankte sie sich bei allen Aktiven, Passiven und Gönnern des Vereins.
Danach verlas Claudia Geckle in ausführlicher und unterhaltsamer Weise die Chronik.
Kassier Sonja Wolfinger konnte über einen Gewinn berichten. Die beiden Kassenprüfer Achim Reiser und Rolf Schöttle bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Es erfolgte eine einstimmige Entlastung.
Die beiden Sängerinnen- und Sängervorstände Heide Kappler (Stammchor) und Angela vom Baur (junger Chor Good News) ehrten die Aktiven für vollen Singstundenbesuch. Von den 45 in 2014 absolvierten Singeinheiten hatten Lieselotte und Werner Schempf jede einzelne besucht. 

 

Präsente gab es beim „Liederkranz“ Feldrennach für fleißigen Probenbesuch.

Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm Petra Allion, welche ohne Gegenstimme erfolgte.
Bei dem Tagesordnungspunkt Ehrungen durfte der Verein Waltraud Genthner für 30 Jahre und den Ehrenvorstand Albert Riegsinger für 65 Jahre Mitgliedschaft ehren. Beide konnten leider nicht anwesend sein.
Keine Veränderung gab es bei den Wahlen zum Vorstand, Wahlleiter Willi Kappler hatte leichtes Spiel. Silvia Lehmann-Meister, Siegfried Allion (beide Vorstände im Dreiergremium), Sibille Hermann (Bewirtung), Helmut Allion (Getränkeeinkauf), Verena Kucher (Sängerkasse) und Achim Reiser (Kassenprüfer) stellten sich wieder zur Wahl und wurden in ihrem Amt bestätigt.
Den nächsten TOP (Besprechung Sängerumlage) übernahm gut vorbereitet Silvia Lehmann-Meister. Bei eher rückläufigen Mitgliederzahlen ist der Verein dringend auf Einnahmen aus Festen angewiesen, denn nur mit dieses Erlösen kann auch in Zukunft ein Gewinn verbucht werden. Doch ob man sich darauf verlassen könne, dass die bislang bewirteten Veranstaltungen Krämermarkt, Bauernmarkt und das Straubenhardter Frühlingsfest jedes Jahr wieder durchgeführt werden? Diese Frage stellte sie in den Raum und veranschaulichte die festen Vereinseinnahmen und -ausgaben. Zwar erhielt der Verein 2014 Zuwendungen von 20 Spendern – doch auch diese sind in ihrer Gesamthöhe leicht rückläufig und zudem nicht fest einzuplanen. Der Vorschlag eine Sängerumlage für die Aktiven einzuführen, fand sowohl Zustimmung als auch Ablehnung. Klarheit in die angestrebte Veränderung soll nun ein für die Aktiven extra anzusetzender Termin bringen.
Nach einem Geburtstagsständchen sangen beide Chöre zum Abschluss der harmonischen Jahreshauptversammlung das Lied: „Weit weit weg“

Jubiläum 40 Jahre gemischter Chor

Hörgenuss vom Feinsten


Liederkranz Feldrennach feiert 40 Jahre Gemischter Chor  Straubenhardt-Feldrennach. Getreu dem Motto „Geburtstage soll man kräftig feiern“, hat der Gesangverein Liederkranz Feldrennach die Freunde des Chorgesangs zu seinem Festwochenende eingeladen, um recht zahlreich das Jubiläum 40 Jahre gemischter Chor zu feiern.

Den Reigen der Feierlichkeiten eröffnete am Samstag der junge Chor „Good News“ des Jubiläumsvereins mit einem Songfestival mit moderner, überwiegend englischer Chormusik. Die Einladung wurde nicht nur von zahlreichen Besuchern dankend angenommen, sondern auch von den Gastchören „Vokal Total“ vom Gesangverein (GV) Liederkranz Büchenbronn, „Quer Beat“ vom GV Frohsinn Schwann, „Young G´sang“ vom GV Freundschaft Pfafffenrot, „Voice factory“ vom Sängerbund Arnbach und vom MGV Arlinger Neuer Chor 07.

Charmant moderiert wurde der bunte Abend von Bernd Langner. Unter der musikalischen Leitung von Sigrun Stütz, war dem jungen Chor die Eröffnung des Songfestivals vorbehalten. Mit einem schwungvollen und begeisternden Spiritual-Medley aus den USA mit „Michael row the boat ashore“, „Nobody knows“ und „Hallelujah“ von Leonhard Cohen, machte sich „Good News“ viele neue Freunde.

 

Mit der Tanzmusik von „The Marc Project“ fand der erste Teil des Festwochenendes seinen Ausklang.

Sonntag, 26. Oktober 2014 

Das ungeschriebene Gesetz, „dass man den Tag so beginnen soll, wie der vorherige endete“, machte sich der gemischte Jubiläumschor dann am Sonntag, dem zweiten Tag des Festwochenendes, zu eigen. In beeindruckender Weise brachten die Sängerinnen und Sänger des Liederkranz musikalisch zum Ausdruck, dass „Mit Musik geht alles besser“. „Der Song war den Chormitgliedern des gemischten Chores geradezu auf den Leib geschrieben“, brachte Silvia Lehmann-Meister, vom Vorstandsgremium zum Ausdruck, die am zweiten Tag durch das Programm führte. Mit dem Schlagermedley mit „Wenn du so zärtlich bist“ und „Du und ich im Mondenschein“ sowie dem Klassiker von Elvis Presley „Bist du einsam heut Nacht“ erinnerte der Chor an die Hits aus der Zeit der Gründung des gemischten Chores. Fehlen durfte auch nicht „Erlaube mir feins Mädchen“, denn schließlich war es das Lied, das der gemischte Chor vor 40 Jahren als erstes gemeinsames Lied bei einem Auftritt zu Gehör brachte. Umjubelt war auch die schwungvolle Geburtstagszugabe mit dem Gassenhauer und Ohrwurm „mein kleiner grüner Kaktus“. Musikalisch begleitet an der Orgel wurde der Jubiläumschor von Leila Flachenecker.

Voll auf der Bühne wurde es, als die 35 Sängerinnen und Sänger vom Liederkranz und „Good News“ beim gemeinsamen Auftritt mit einem besonderen Hörgenuss mit „Weit weit weg“ sich nicht nur vom Publikum, sondern auch von Sigrun Stütz verabschiedeten, die vertretungsweise für 10 Monate die musikalische Leitung beider Chöre übernommen hatte. Mit einem Rezeptbuch mit Lieblingsrezepten von allen Chormitgliedern dankte der Liederkranz der Dirigentin, die nach Aussage der Vorsitzenden, den Chor da hin gebracht hat, wo er heute ist.

Besonderen Dank sprach Lehmann-Meister auch den Sängerinnen Hannelore Bauer, Lore Schöttle, Ursula Wagner, Margot Stängle und Lieselotte Schempf aus. Alle fünf sind aktive Chormitglieder und bringen sich aufopferungsvoll im Verein seit Gründung des gemischten Chores ein.

Musikalisch abgerundet wurde der zweite Jubiläumstag durch den Musikverein und den Frauenchor Feldrennach, die Chorgemeinschaft Langenalb, dem GV „Eintracht“ Pfinzweiler, dem Frauensingkreis Arnbach, dem Liederkranz Ölbronn und dem Liederkranz aus Neuburgweier.

Foto und Text Jürgen Keller